Verwaltung digitaler Identitäten


Die Bundesregierung (BT-Drs. 19/4987) gibt Auskunft über die Rolle des Staats bei der Verwaltung digitaler Identitäten und bekräftigt, dass die zweifelsfreie Feststellung der Identität die Basis einer jeden Vertrauensbeziehung ist, die wiederum allen elektronischen Geschäfts- und Verwaltungsprozessen zu Grunde liegt.

Es sei originäre staatliche Aufgabe Identitäten von Bürgern zu verwalten und zu bestätigen. Zugleich verweist die Bundesregierung darauf, dass Bund und Länder für die Abwicklung digitaler Online-Leistungen Nutzerkonten bereitstellten, über die sich Nutzer für die im Portalverbund verfügbaren elektronischen Verwaltungsleistungen von Bund und Ländern einheitlich identifizieren können. Darüber hinaus werde mit der Bereitstellung einer eID-Funktion im Personalausweis und elektronischen Aufenthaltstitel für die Bürger die Möglichkeit der sicheren, zweifelsfreien und einfachen Identifizierung bei Handel und Dienstleistung geschaffen.