VG Göttingen: Keine Filmaufnahmen von Verkehrssünden von unbeteiligte Privatpersonen


Das VG Göttingen hat (E. v. 31.5.2017 - 1 A 170/16) nach den Angaben eines Sprechers festgestellt, dass ein als „Knöllchen-Horst" bekannter Mann im Zusammenhang mit seiner privaten Jagd auf Verkehrssünder andere Verkehrssteilnehmer nicht filmen darf, um deren vermeintliche Verkehrssünden zu dokumentieren, wenn er nicht selbst betroffen ist.

Damit darf der Kläger eine sog. Dash-Cam nicht verwenden, um vermeintliche Verkehrsverstöße zu dokumentieren. Er hatte in den vergangenen Jahren tausende Verkehrsteilnehmer angezeigt. Dabei ging es vor allem um angebliche Park-Verstöße.