Thomas Hilpert-Janßen

Auernhammer - BDSG. Bundesdatenschutzgesetz und Nebengesetze


Martin Eßer/Philip Kramer/Kai von Lewinski (Hrsg.), Auernhammer - BDSG. Bundesdatenschutzgesetz und Nebengesetze mit TMG, TKG, EnWG und IFG (Auszüge), 4. Aufl. 2014, Köln (Carl Heymanns), ISBN-978-3-452-27574-5, € 109,-

ZD-Aktuell 2015, 04145           Als Herbert Friedrich Konstantin Auernhammer im Jahr 1926 geboren wurde, war das Wort „Datenschutz“ noch völlig unbekannt. 1954, das Jahr, in dem er seine Promotion erfolgreich beendete, stand der Begriff in keinem Wörterbuch. Sein Promotionsthema beschäftigte sich nicht mit Zukunftsthemen, sondern hatte die Historie zum Gegenstand: „Die Gerichtsbarkeit der Stadt Ingolstadt im Mittelalter“.

Wie kommt es nun, dass ein bodenständiger Jurist, der sich mit rechtsgeschichtlichen Themen beschäftigt, schließlich in der bayerischen Finanzverwaltung arbeitet, zum Namensgeber eines der aktuellen, großen Datenschutzkommentare wird?

Wegweisend hierfür war der Wechsel von Herbert Auernhammer nach Bonn, in das Innenministerium des Bundes. Dort wurde ihm als Aufgabenbereich der Schutz der Privatsphäre, insbesondere in Gestalt der Erfassung personenbezogener Daten durch die EDV und ihre Speicherung zugewiesen.

Von dieser thematischen Befassung war es nicht weit bis zu den ersten Entwürfen für ein BDSG und dem Verfassen eines gleichnamigen Kommentars. Die Erstauflage „des Auernhammer erschien dann auch im gleichen Jahr wie das Gesetz.

Zwar war „der Auernhammer von Anfang an kein Kurzkommentar. Gleichwohl lassen sich die damals schlanken 347 Seiten der ersten Auflage nicht mit den heutigen 1.921 Seiten der vierten Auflage vergleichen.

Überhaupt ist ein Vergleich zur Erstauflage schwierig. Nicht nur, dass seit dem ersten Erscheinen fast 40 Jahre vergangen sind, auch Auernhammer wurde durch ein Autorenkollektiv von 16 Bearbeitern, von denen drei außerdem als Herausgeber fungieren, abgelöst.

Eine weitere sehr angenehme Neuerung ist der mit dem Kauf des Kommentars mitgelieferte und ohne weitere Kosten verbundene Jurion-Zugang zu dem Werk. Hierüber lässt sich hervorragend nicht nur nach Schlagworten, Autoren oder Gerichtsentscheidungen suchen, sondern man gelangt auch über die entsprechenden Verlinkungen zu gesuchten Gerichtsentscheidungen und kann i.R.v. Zitaten Inhalte mittels copy and paste in eigene Dateien einfügen.

Inhaltlich ist der Kommentar einerseits meinungsstark, andererseits geprägt von durchaus unterschiedlichen Autorenbiografien mit entsprechenden Positionen. So finden sich in dem Autorenkollektiv sowohl Vertreter aus den Datenschutzbehörden als auch aus Medienkonzernen. Daher ist es wichtig, aber auch gewährleistet und somit positiv zu bewerten, dass die Autorenschaft für jedes Kapitel transparent dargestellt wird.

Ansonsten hat der Kommentar alles, was ein guter Kommentar braucht: eine klare Gliederung, ausführliche Belege und Vertiefungshinweise und sowohl die wissenschaftliche Tiefe als auch einen Praxisbezug.

„Der Auernhammer muss deshalb nicht nur bei einer alphabetischen Sortierung als erster Kommentar zum Datenschutz im Bücherregal stehen.

 

Dr. Thomas Hilpert-Janßen ist Rechtsanwalt und Fachbereichsleiter Arbeits- und allgemeines Zivilrecht, Straf- und Straßenverkehrsrecht, Beförderungsbedingungen beim Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV).