Tim Wybitul

Thomas Rotsch (Hrsg.), Criminal Compliance


Thomas Rotsch (Hrsg.), Criminal Compliance. Handbuch, Baden-Baden (Nomos) 2014, ISBN 978-3-8329-7398-8, € 198,-

ZD-Aktuell 2015, 04129     Um es kurz vorwegzunehmen: Dieses Buch ist ein Juwel. Seine Verfasser zielen mit diesem Werk darauf ab, eine Beschreibung einer umfassenden systematisch-wissenschaftlichen Criminal Compliance für die Praxis zu liefern. Diesen Anspruch erfüllen sie vollauf. Das Buch wird seinem Ziel gerecht, einen hohen wissenschaftlichen Anspruch zu bieten und zugleich der Praxis sachgerechte Grundlagen für strafrechtlich nicht relevantes Handeln zu bieten.

Bereits ein Blick in das Inhaltsverzeichnis zeigt eine überaus gelungene Themenauswahl. Der Praktiker freut sich über die große und überaus sachgerechte Auswahl von Rechtsgebieten und Compliance-relevanten Fragen. Eine Besprechung wie die vorliegende reicht zwar nicht dafür aus, um die Vielfalt der auf den insgesamt 1.462 Seiten beschriebenen Problemstellungen abschließend aufzuzählen. Die Autoren stellen die Grundlagen der Criminal Compliance in Teil 1 des Buchs indes umfassend und sachgerecht dar. In einem zweiten Teil beantworten sie allgemeine materielle Fragen der Criminal Compliance. Gerade hier zeigt sich, dass es dem Buch in vorbildlicher Weise gelingt, sich an den Bedürfnissen und Fragen der Praxis zu orientieren. So fehlen etwa auch die für die tägliche Arbeit so wichtigen Fragen der strafrechtlichen Verantwortung nach Delegation oder von Aufsichtspflichten nach §§ 130, 30 OWiG nicht. Auch die Auswahl der besonderen materiellen Fragen der Criminal Compliance entspricht den Bedürfnissen der Praxis. Die Autoren bearbeiten hier Fragen der strafrechtlichen Produkthaftung, des Umweltstrafrechts, der öffentlichen und privaten Korruption, der Politik und der öffentlichen Verwaltung, der Bau- und Wohnungswirtschaft, von Straftaten nach dem OWiG, des Kartellstrafrechts, des Steuerstrafrechts, des Zollstrafrechts, des Außenwirtschaftsstrafrechts, des Gesundheitswesens, des Bereichs Pharma, des Arbeitsstrafrechts, des Datenschutzstrafrechts, des Pressestrafrechts, des Internetstrafrechts, des Banken- und Wertpapierstrafrechts, des Insolvenzstrafrechts, des Bilanzstrafrechts und nicht zuletzt der Geldwäsche-Compliance. Auch internationale Fragen, nicht zuletzt mit Blick auf die USA, die EU und Großbritannien, werden behandelt. Der Teil zu verfahrensrechtlichen Fragen der Criminal Compliance glänzt ebenfalls durch eine vorbildliche Auswahl von Themen, die in anschaulicher und überzeugender Weise bearbeitet werden.

I.E. wird das von Rotsch herausgegebene Criminal Compliance-Handbuch seinem Anspruch vollauf gerecht, der Praxis wissenschaftlich fundierte Handlungsempfehlungen zu vermitteln. Wenn es an dem Buch überhaupt etwas zu kritisieren gibt, dann dessen wenig haltbare Klebebindung; das dem Rezensenten überlassene Exemplar jedenfalls hielt dem täglichen Gebrauch leider nur kurz stand. Inhaltlich hingegen ist an dem Rotsch nichts zu bemängeln. Das Criminal Compliance-Handbuch kann in diesem Bereich neue Standards setzen.

Tim Wybitul ist Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Of Counsel im Frankfurter Büro von Hogan Lovells sowie Mitherausgeber der ZD.