Helmut Hoffmann

Hauschka (Hrsg.), Corporate Compliance


Christoph E. Hauschka (Hrsg.), Corporate Compliance. Handbuch der Haftungsvermeidung im Unternehmen, München (C.H. Beck) 2. Aufl. 2010, ISBN 978-3-406-59080-1, € 228,-

 

ZD-Aktuell 2011, 157      Die 2007 erschienene 1. Auflage des hier zu besprechenden Werks war bereits ein großer Erfolg. Sehr schnell wurde daher die Neuauflage erforderlich. Äußerst erfreulich ist, dass in der 2. Auflage nicht etwa nur einzelne Aktualisierungen und Glättungen erfolgt sind, sondern dass das Handbuch thematisch und von der Autorenschaft her auf noch breitere Füße gestellt wurde als dies schon bei der Erstauflage der Fall gewesen war. Der Umfang nahm erheblich zu, zugleich ist der Kreis der Autoren angewachsen. Die Autorenschaft setzt sich schwerpunktmäßig aus Rechtsanwälten, aber auch aus Unternehmenspraktikern zusammen. So konnten weitere, für Compliance-Fragen wesentliche Rechtsgebiete wie das Arbeitsrecht, das Recht der IT-Sicherheit, die Vertrauensschadenversicherung und das Verlagswesen in jeweils neuen Kapiteln aufgenommen werden.

Das Handbuch gliedert sich in drei Abschnitte. Zu Beginn werden Fragen der allgemeinen Unternehmensorganisation dargestellt, im zweiten Abschnitt sodann Fragen der bereichs- und aufgabenspezifischen Unternehmensorganisation. Hierbei werden im Anschluss an die Rechtsabteilung verschiedene weitere Organisationsformen und Fachbereiche im Unternehmen behandelt. In diesem Abschnitt nehmen Kapitel über Compliance-Managementsysteme für Unternehmensrisiken im Bereich des Wirtschaftsstrafrechts und das Recht der IT-Sicherheit (vgl. hierzu auch Schneider, ZD 2011, 6) sehr breiten Raum ein. Branchenspezifische Fragen der Unternehmensorganisation werden im abschließenden dritten Abschnitt abgehandelt. Hierbei wurde der wichtige Bau-Bereich gegenüber der Vorauflage erweitert. Er umfasst jeweils in Unterabschnitten die illegale Beschäftigung am Bau einerseits und die Unfallprävention am Bau andererseits. Eher kurz abgehandelt werden im Bereich des E-Business und Internet die Haftungsrisiken der Provider sowie die Rechtspflichten und Risiken im Fernabsatz an Verbraucher (B2C-Geschäfte). Abgeschlossen wird die Darstellung mit den Besonderheiten im Presse- und Verlagswesens. Erwähnenswert ist auch das äußerst ausführliche und damit für die Benutzung des Buchs als Nachschlagewerk sehr nützliche Sachverzeichnis.

Bereits die vom Herausgeber verfasste Einführung liest sich mit ihren zahlreichen Hinweisen auf einschlägige, in den Medien publizierte Fälle zivil- und strafrechtlicher Verantwortlichkeiten für unternehmerische Missgriffe, durchgängig flüssig und instruktiv. In allen Kapiteln steht der Praxisbezug im Fokus. Die Kapitel sind aus sich heraus nachvollziehbar, ohne dass es zum Verständnis erforderlich wird, Vor- oder Zusatzinformationen an anderer Stelle des Buchs zu recherchieren. Die in der kurzen Inhaltsübersicht und im ausführlichen Inhaltsverzeichnis zu Beginn des Werks dargestellten Gliederungsebenen erlauben dem Leser mit ihren durchweg sehr aussagekräftigen Überschriften eine schnelle Orientierung bezüglich der Kapitel, die für ihn von besonderem Interesse sind.

Insgesamt handelt es sich um ein in Breite und Tiefe der behandelten Themenbereiche sehr gelungenes Werk. Es ist damit für jeden, der sich im Unternehmen oder als Berater mit Compliance-Themen befasst, unentbehrlich. Es bei entsprechenden Fragestellungen nicht zur Hand zu nehmen, wäre geradezu ein „Kunstfehler“.

Dr. Helmut Hoffmann ist Richter am OLG Stuttgart a.D. und Mitglied des Wissenschaftsbeirats der ZD.