Länge und Breite von Bussen sowie Kfz und Anhänger ab 3,5 Tonnen müssen nachgewiesen werden


Busse sowie Kraftfahrzeuge und Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 3,5 Tonnen müssen seit 1. Oktober 2000 einen Nachweis über Massen und Abmessungen haben - in Übereinstimmung mit der EU-Richtlinie 96/53/EG.
Wie die TÜV NORD STRASSENVERKEHR GMBH weiter berichtet, muss dieser Nachweis zur Hauptuntersuchung vorliegen, die seit dem 1. Oktober erfolgt.Die TÜV NORD STRASSENVERKEHR GMBH bietet ihren Kunden diesen Nachweis an, sofern bei neuen Fahrzeugen nicht schon Fabrikschilder über Maße und Gewichte Auskunft geben. Der Nachweis erfolgt entweder als zusätzliches, bei den Fahrzeugpapieren mitzuführendes Dokument, oder durch ein separates Abmessungsschild - oder aber durch Eintragung in den Fahrzeugbrief; in diesem Fall muss das zuständige Straßenverkehrsamt den Eintrag im Fahrzeugschein vornehmen.

Erforderliche Angaben sind die Länge und Breite des Fahrzeugs, und das so genannte Maß "a" für ziehende Fahrzeuge (vordere Begrenzung bis Mitte Zugvorrichtung; Anhängerkupplung oder Sattelkupplung) oder das Maß "b" für Anhänger (Mitte Zugvorrichtung bis hintere Fahrzeugbegrenzung).

(Quelle: TÜV Nord Gruppe, Hannover)


NZV 3/2001