AG Duisburg, Beschl. v. 2. 4. 2009 – 46 K 4/09

Kein Beschwerderecht des Verbraucherinsolvenzschuldners im Zwangsversteigerungsverfahren


ZPO § 766; InsO §§ 35 I, 80 I, 49 ff., 165 ff., 313 I, III

1. Auch mit Eröffnung des Verbraucherinsolvenzverfahrens verliert der Schuldner die Befugnis, in gerichtlichen Verfahren über massezugehörige Bestandteile seines Vermögens, insbesondere in Zwangsversteigerungsverfahren, Anträge zu stellen oder Rechtsmittel einzulegen; seine Stelle wird von dem Treuhänder eingenommen.

2. Absonderungsgut, zu dessen Verwertung der Treuhänder nach § 313 III InsO nicht berechtigt ist, bleibt Teil der Insolvenzmasse und wird nicht zu insolvenzfreiem Vermögen des Schuldners.

AG Duisburg, Beschl. v. 2. 4. 2009 – 46 K 4/09