BGH

Keine Fortschrei­bung des Kostenanschlags um Nachträge zum Bauvertrag


Zum Recht der Architekten, Ingenieure und Projektsteuerer findet sich ab S. 706 die von Fuchs zum Ausgang seiner Betrachtung gewählte Entscheidung des BGH zur Fortschrei­bung des Kostenanschlags um Nachträge im Bauvertrag.

Danach bestimmt sich das Honorar für die Leistungsphasen 5 bis 7 des § 15 HOAI nach den durch den Kostenanschlag nachgewiesenen anrechenbaren Kosten. Nachträge, die nach der Vergabe an einen Bauunternehmer entstehen, dür­fen in die Berechnung der anrechenbaren Kosten für diese Leistungsphasen nicht einbezogen werden.