BGH

Unzulässigkeit des Verhandlungsverfahrens – „Endoskopiesysteme“


Der BGH nimmt anschließend ab S. 124 zur Unzulässigkeit des Verhandlungsverfahrens Stellung („Endoskopiesysteme").
So droht einem Bieter, der sich an einem beanstandeten Vergabeverfähren durch die Abgabe eines Gebots beteiligt hat i.S. von § 107 II 2 GWB ein Schaden durch eine Verletzung von Vergabevorschriften, wenn zu Unrecht das Ver­handlungsverfahren statt des offenen Verfahrens gewählt wurde und das Vergabeverfahren nicht ohne Weiteres durch Zuschlag beendet werden darf und zur Bedarfsdeckung eine Neuäusschreibung in Betracht kommt.