Klaft/Nossek

Die Rechtsfolgen unwillkürlicher „Nullmengen" für die Vergütung des Auftragnehmers beim VOB-Vertrag


Wie sind Bauleistungen zu Einheitspreisen eigentlich abzu­rechnen, wenn die in den einzelnen Positionen des Leis­tungsverzeichnisses enthaltenen Leistungsbestandteile er­satzlos entfallen und welche Rechtsfolgen ergeben sich da­raus für den Auftraggeber? Dieser Frage gehen Klaft und Nossek in ihrem Beitrag Die Rechtsfolgen unwillkürlicher „Nullmengen" für die Vergütung des Auftragnehmers beim VOB-Vertrag auf S. 286 nach.
Dabei prüfen sie, inwieweit die Vergütungsregelungen der VOB/B/des BGB sowie die Grund­sätze der Vertragsanpassung bzw. ergänzenden Vertragsauslegung zur Lösung dieser Problematik anwendbar sind.