Krohn

Vertragsänderungen und Vergaberecht


Unter dem Titel Vertragsänderungen und Vergaberecht befasst sich Krohn ab S. 619 mit der Frage, wann eine Pflicht zur Neuausschreibung besteht.
Nachträgliche Änderungen von Verträgen sind vergaberechtlich nur in engen Grenzen möglich. Bei „wesentlichen" Änderungen ist der Auftrag neu auszuschreiben. Krohn nimmt die Entscheidung des EuGH (NZBau 2008, 518 - „pressetext") zum Anlass und fragt nach den genauen Abgrenzungskriterien zwischen aus­schreibungsfreien und ausschreibungspflichtigen Änderun­gen. Der Beitrag stellt die Möglichkeiten und Grenzen aus­schreibungsfreier Vertragsänderungen dar.