Dreher

Das Verhältnis von Kartellvergabe- und Zuwendungsrecht – Teil 2


Für unsere vergaberechtlich interessierten Leserinnen und Leser setzen wir gleichsam „am juristischen Hochreck" auf S. 154 den zweiteiligen Beitrag von Dreher über Das Ver­hältnis von Kartellvergabe- und Zuwendungsrecht fort.
Mit Blick auf Ausschreibungsfreiheit oder Ausschreibungspflicht bei zuwendungsmitfinanzierten In-house-Vergaben geht es nunmehr um das Verhältnis von Kartellvergaberecht einer­seits und Haushalts- sowie Zuwendungsrecht andererseits. Dreher legt den zuwendungsrechtlichen Ausschreibungs­zwang nach dem klassischen juristischen Kanon aus, nämlich zunächst grammatikalisch, historisch und systematisch, so­dann teleologisch. Sein in fünf Punkten zusammengefasstes Gesamtergebnis finden Sie auf S. 160.