Wolfgang Bär
Phillip W. Brunst, Anonymität im Internet – rechtliche und tatsächliche Rahmenbedingungen

Phillip W. Brunst, Anonymität im Internet – rechtliche und tatsächliche Rahmenbedingungen, Berlin (Duncker & Humblot) 2009, ISBN 978-3-428-13179-2, € 50,-

 |  mehr...

Wolfgang Bär
Marco Gercke / Phillip W. Brunst, Praxishandbuch Internetstrafrecht

Marco Gercke / Phillip W. Brunst, Praxishandbuch Internetstrafrecht, Stuttgart (Kohlhammer) 2009, ISBN 978-3-17-019138-9, € 54,80  |  mehr...

Paul H. Klickermann
Carsten Noogie Thomas Kaufmann, Weblogs

Carsten Noogie Thomas Kaufmann, Weblogs – Rechtliche Analyse einer neuen Kommunikationsform, Hamburg (Verlag Dr. Kovač) 2009, ISBN 978-3-8300-4586-1, € 129,-

 |  mehr...

Thomas Hoeren
Gerd Hansen, Warum Urheberrecht?

Gerd Hansen, Warum Urheberrecht? Die Rechtfertigung des Urheberrechts unter besonderer Berücksichtung des Nutzerschutzes, Baden-Baden (Nomos) 2009, ISBN 978-3-8329-4195-6, € 114,-

 |  mehr...


DSRI: Call for Papers für 11. Herbstakademie 2010

Digitale Evolution - Herausforderungen für das Informations- und Medienrecht

Die Herbstakademie 2010 wird vom 8. - 11.9.2010 von der Deutschen Stiftung für Recht und Informatik (DSRI) in Verbindung mit der Deutschen Gesellschaft für Recht und Informatik e.V. (DGRI) in München veranstaltet.   |  mehr...


Ausschreibung: DSRI-Wissenschaftspreis 2010

Die Deutsche Stiftung für Recht und Informatik schreibt den mit einer Geldgabe i.H.v. € 2.000,- verbun­denen DSRI-Wissenschaftspreis 2010 für eine herausragende Dissertation oder Habilitationsschrift auf dem Gebiet des Informationsrechts oder der Rechtsinformatik aus.  |  mehr...


AG Mainz: Freispruch für Anschlussinhaber bei Tauschbörsennutzung

Das AG Mainz (MMR 2010, 117) erließ am 24.9.2009 - 2050 Js 16878/07.408ECs das nachstehend abgedruckte rechtskräftige Urteil. Der Entscheidung angefügt ist die Urteilsanmerkung von RA Dr. Jan Peter Müßig, Mainz.  |  mehr...

eco / MMR-Kongress
Internet - (k)ein rechtsfreier Raum?

Am Mittwoch den 24. März 2010 findet der gemeinsame Kongress des Verbandes der deutschen Internetwirtschaft eco e.V. und der Zeitschrift MultiMedia und Recht (MMR) unter der Schirmherrschaft der Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger statt.

Anmeldung und weitere Informationen zum Programm finden Sie hier


BGH: Anwendbarkeit der AGB-Vorschriften unter Privatleuten

Legen Privatleute einem Kaufvertrag ein Vertragsformular zu Grunde, in dem sie den Vordruck einer Versicherung verwenden, so sind die Vorschriften über AGB nicht anwendbar (BGH, U.v. 17.2.2010 - VIII ZR 67/09; MMR wird die Entscheidung veröffentlichen sobald die Gründe vorliegen). Die Parteien hatten sich zuvor auf dieses Formular geeinigt. Diese Entscheidung ist ebenfalls für alle Consumer-to-Consumer(C2C)-Verkäufe übers Netz (z.B. bei Onlineauktionen etc.) von großer Bedeutung.  |  mehr...


OLG Hamburg: Bloßes Betrachten kinderpornografischer Internetseiten ist bereits strafbar

Das OLG Hamburg hat am 15.2.2010 (Az. 2-27/09 (REV); MMR wird die Entscheidung in einer der nächsten Ausgaben veröffentlichen) mit unanfechtbarem Revisionsurteil entschieden, dass schon derjenige Internetnutzer es in nach § 184 b Abs. 4 StGB strafbarer Weise unternimmt, sich den Besitz an Dateien mit kinderpornografischem Inhalt zu verschaffen, der bewusst und gewollt eine Internetseite mit solchem Inhalt aufruft und auf seinem Computerbildschirm betrachtet. Die Strafbarkeit setze nicht voraus, dass der Nutzer – wie in der Praxis nur erschwert beweisbar – die Datei manuell auf seinem PC abspeichern will oder Kenntnis von einer automatischen Abspeicherung im sog. Internet-Cache seines PC hat.

 |  mehr...


Italien: Beschwerde von Youtube abgewiesen - Illegal hochgeladene Inhalte von BigBrother müssen gelöscht werden

Ein Gericht in Rom wies nun eine Beschwerde von Youtube gegen die Entscheidung zurück, dass Inhalte aus der vom Fernsehkanal Mediaset ausgestrahlten Sendung "GF” (“Grande Fratello” - Big Brother) gelöscht werden müssen.

 |  mehr...


GVU: Rückschläge bei Ermittlungen gegen kino.to

Die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverstößen (GVU) sucht seit Monaten in Russland, Spanien, Irland und auf der Pazifikinsel Tonga mit wenig Erfolg nach den Hintermännern des deutschen Film-Raubkopieportals kino.to .  |  mehr...