OLG Hamburg: Irreführende Werbung für DSL-Internetzugang


UWG §§ 3, 5 Abs. 1, Abs. 2 Nr. 1, 2, 8 Abs. 1, Abs. 3 Nr. 1, 22 Abs. 2

OLG Hamburg Beschluss vom 12.4.2006 - 5 U 169/05 (LG Hamburg), rechtskräftig

Leitsatz der Redaktion

Eine im Internet und in den Printmedien geschaltete Werbung für einen DSL-Internetzugang ist irreführend, wenn sie verschweigt, dass für die Inanspruchnahme zwingend ein Telefonanschluss der DTAG erforderlich ist, da relevanten Verkehrskreisen dies, auch wenn sie das Internet nutzen, unbekannt ist.


MMR 2006, 757 Der kostenpflichtige Volltext ist ca. ab Mitte Novemberr in beck-online abrufbar.