Universität Kassel: Forschungszentrum für Informationstechnik-Gestaltung eröffnet


Ein Forschungszentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG) wurde an der Universität Kassel eingerichtet und am 16.2.2005 eröffnet. Das Forschungszentrum wird von den Professoren Dr.-Ing. Klaus David (Kommunikationstechnik), Dr. Alexander Roßnagel (Technikrecht) und Dr. Udo Winand (Wirtschaftsinformatik) getragen.
In ihm haben sie ihre z.Zt. 17 Drittmittelprojekte zusammengeführt und es arbeiten derzeit 40 Wissenschaftler sowie 22 studentische Hilfskräfte zusammen. Der Zusammenschluss zu einem gemeinsamen interdisziplinären Forschungszentrum soll die Forschungsarbeiten sichtbarer machen, Synergien bei der Ausbildung von Doktoranden bieten und die Chancen bei der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten erhöhen.

Kern der Zusammenarbeit der beteiligten drei Fachgebiete ist das von ihnen gemeinsam durchgeführte Forschungsprojekt "MIK 21 - Migrationskompetenz als Schlüsselfaktor der Ökonomie des 21. Jahrhunderts", das vom BMBF zunächst für die Jahre 2004 bis 2007 gefördert wird, um ein Kompetenzzentrum für das mobile Internet zu schaffen. Der künftige Forschungsschwerpunkt wird in diesem Bereich liegen.

Im Forschungszentrum sollen modernste IT-Systeme so fortentwickelt werden, dass dabei auch nicht intendierte gesellschaftliche Auswirkungen berücksichtigt und so zu beeinflussen versucht werden, dass nachteilig zu bewertende Auswirkungen (Risiken) vermieden oder vermindert werden und als vorteilhaft anzusehende Auswirkungen (Chancen) erreicht oder verstärkt werden.

Wenn z.B. jeder - wo immer er sich aufhält - Internetdienste in Anspruch nehmen kann, werden von jedem Bewegungs- oder Beziehungsprofile möglich. Die Gestaltung der Technik muss in diesem Beispiel sicherstellen, dass jeder - entsprechend seiner Selbstbestimmung - solche Profile ermöglichen oder verhindern kann. Ohne eine solche Gestaltung werden Zukunftstechniken nicht die notwendige Akzeptanz finden. Die Gestaltung der künftigen IuK-Technik sollte möglichst frühzeitig im Entwicklungsprozess erfolgen, da sie in diesem Stadium noch sehr gestaltungsfähig ist. Gestaltungsmaßnahmen sind aber auch noch bei der Konfigurierung oder Anpassung eines IT-Systems möglich. Das Forschungszentrum wird von einem Beirat unterstützt, dem die folgenden Mitglieder angehören:

Prof. Dr. Alfred Büllesbach (Konzerndatenschutzbeauftragter der Daimler Chrysler AG, Vorsitzender der DGRI); Dr. Dieter Klumpp (GF der Alcatel Stiftung); Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Paul Kühn (Universität Stuttgart); Dr. Meinrad Lugan (Vorstand Technik Braun Melsungen) Prof. Dr. Dr. h.c. Norbert Szyperski (Universität Köln); Prof. Dr. Tom Sommerlatte (Chairman Arthur D. Little).

Weitere Information sind abrufbar unter: http://www.uni-kassel.de.


MMR 2005, Heft 04, XVIII