IDW ergänzt ERS HFA 48


IRZ, Heft 7/8, Juli/August 2016, S. 311

Die vollständige Neufassung von IFRS 9 „Finanzinstrumente“ führt zu wesentlichen Veränderungen bei der Bilanzierung von Finanzinstrumenten. Angesichts der Komplexität und der Vielzahl von Auslegungsfragen hat der Hauptfachausschuss (HFA) des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. (IDW) am 13. Mai 2016 einen ersten Entwurf einer IDW-Stellungnahme zur Rechnungslegung „Einzelfragen der Bilanzierung von Finanzinstrumenten nach IFRS 9“ (IDW ERS HFA 48) verabschiedet und am 18. Mai 2016 veröffentlicht (siehe IRZ 2016, 256).

Dieser erste Entwurf wurde um Einzelfragen zur Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen (Hedge Accounting) nach IFRS 9 ergänzt und am 22. Juni 2016 veröffentlicht. Weitere Ergänzungen des Entwurfs sollen folgen.

Die aktuelle Ergänzung des IDW ERS HFA 48 enthält u.a. Ausführungen zu den folgenden Themen der Sicherungsbilanzierung:

  • Eignung von (derivativen) Finanzinstrumenten als Sicherungsinstrumente,
  • Designation von Risikokomponenten als Grundgeschäfte,
  • Ermittlung von Hedge-Ineffektivität (insb. Hypothetische-Derivate-Methode).

Der Entwurf der Ergänzung steht auf der Internetseite des IDW (www.idw.de) zur Einsichtnahme zur Verfügung. Die Kommentierungsfrist endet am 16. September 2016. Auch der Entwurf vom Mai 2016 kann noch weiterhin kommentiert werden (bis zum 19. August 2016).