DRSC veröffentlicht Jahresbericht 2013


IRZ, Heft 5, Mai 2014, S. 191

Das Deutsche Rechnungslegungs Standards Committee (DRSC) hat am 14. April 2014 seinen Jahresbericht für das abgelaufene Jahr veröffentlicht. Darin gibt das DRSC einen umfassenden Einblick in die nationale und internationale Arbeit seiner Gremien.

In Bezug auf die Aktivitäten zur internationalen Rechnungslegung wird über die Zusammenarbeit des DRSC mit internationalen Institutionen und Gremien berichtet, wobei insbesondere auf das 2013 neu gegründete beratende Forum für Bilanzierungsstandards (Accounting Standards Advisory Forum, ASAF) und die durch den Maystadt-Bericht 2013 angestoßene EFRAG-Reform eingegangen wird. Es wird davon ausgegangen, dass die Umsetzung der EFRAG-Reformen auch personelle und finanzielle Folgen für das DRSC haben wird, auch wenn diese zurzeit noch nicht vollständig abgeschätzt werden können.

Im Bereich der Berichterstattung über die Deutschen Rechnungslegungs-Standards (DRS) wird auf die Projekte zu vier neuen Standards zu den Themen Kapitalflussrechnung, Kapitalkonsolidierung, Konzerneigenkapital und immaterielle Vermögensgegenstände eingegangen. Mit der Veröffentlichung von DRS 21 zur Kapitalflussrechnung konnte eines dieser Projekte inzwischen abgeschlossen werden.

Hinsichtlich der Beratung des Gesetzgebers durch das DRSC liegt der Fokus der Berichterstattung auf der Reform der Rechnungslegung (neue Bilanzrichtlinie, überarbeitete Transparenzrichtlinie), deren Hauptziel die Reduzierung des Verwaltungsaufwands, vor allem für kleine Unternehmen, sowie die Verbesserung der EU-weiten Vergleichbarkeit und Verständlichkeit der Abschlüsse war.

Der Jahresbericht 2013 steht auf der Internetseite des DRSC (www.drsc.de) zur Verfügung.