IASB veröffentlicht Änderungsvorschläge im Rahmen des jährlichen Verbesserungsprozesses (Zyklus 2012-2014)


IRZ, Heft 1, Januar 2014, S. 11

Mit Datum vom 11. Dezember 2013 hat der IASB den Sammeländerungsentwurfs ED/2013/11 betreffend die Jährlichen Verbesserungen der IFRS – Zyklus 2012-2014 publiziert. ED/2013/11 beinhaltet die folgenden vier Änderungsvorschläge:

  • IFRS 5 Zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte und aufgegebene Geschäftsbereiche – Änderungen der Veräußerungsart: Klarstellung, dass im Fall einer direkten Umklassifizierung eines Vermögenswerts oder einer Veräußerungsgruppe aus der Kategorie zur Veräußerung gehalten in die Kategorie zu Ausschüttungszwecken gehalten (und umgekehrt) die bisherige Bilanzierung gem. IFRS 5 beizubehalten ist. Zudem erfolgt eine Ergänzung hinsichtlich der Vorgehensweise bei Beendigung der Bilanzierung als zu Ausschüttungszwecken gehaltene Vermögenswerte/Veräußerungsgruppen.
  • IFRS 7 Finanzinstrumente – Angaben: Klarstellung, wann ein Verwaltungsauftrag im Hinblick auf die dann erforderlichen Angabepflichten ein fortgesetztes Engagement darstellt, sowie Klarstellung, welche Angaben zur Saldierung von finanziellen Vermögenswerten und Schulden in Zwischenberichten gem. IAS 34  erforderlich sind.
  • IAS 19 Leistungen an Arbeitnehmer: Klarstellung, dass die ausgewählten hochwertigen Unternehmensanleihen zur Bestimmung des Abzinsungssatzes für Leistungen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses währungsgleich mit der entsprechenden Verbindlichkeit sein sollen.
  • IAS 34 Zwischenberichterstattung: Klarstellung, dass die Verwendung der Formulierung „an anderer Stelle im Zwischenbericht“ die Aufnahme eines entsprechenden Querverweises erforderlich macht.

 

Die Änderungen sollen für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Januar 2016 beginnen, in Kraft treten. Stellungnahmen zu ED/2013/11 (www.ifrs.org) können bis zum 13. März 2014 abgegeben werden.