Zeitschriftenkonzept der GWR

Konzept

Die GWR informiert den Leser in prägnanter und gut lesbarer Form zu praxisrelevanten Themen des 

  • Gesellschaftsrechts,
  • Handelsrechts,
  • Kapitalmarktrechts,
  • unternehmensbezogenen Schuld-/Vertragsrechts sowie des
  • unternehmensnahen Bankrechts.

 

Format

Die GWR stellt als Kombination aus E-Letter, Printzeitschrift sowie Zugriff auf die im Heft besprochenen Entscheidungen im Volltext in der Datenbank beck-online ein neues Format dar. Die GWR erscheint zweimal im Monat und bietet Ihnen damit die Gewähr stets aktuell und umfassend informiert zu sein.

 

Inhalt

Im Rechtsprechungsteil der Zeitschrift werden für die Praxis relevante Urteile kompakt und übersichtlich dargestellt, gegliedert in Sachverhalt, Entscheidungsgründe und Hinweis auf die Praxisfolgen für die anwaltliche Beratung. Die Originalentscheidung steht online im Volltext ebenso zur Verfügung wie die relevanten Vorschriften. Dabei legt die Redaktion besonderes Augenmerk auf die Vollständigkeit aller wichtigen Entscheidungen im Kernbereich des Handels- und Gesellschaftsrechts. Stets wird auf die strenge Selektion der relevanten Urteile und innerhalb dieser auf die Darstellung des Kerngehalts einer Entscheidung („Was ist wirklich wichtig?“) geachtet. Die weiteren Rubriken

  • Kartellrecht
  • Arbeitsrecht,
  • Insolvenzrecht und
  • Steuern

sollen dem Leser einen Überblick über die wichtigsten Entwicklungen bieten, soweit sie für den Unternehmensrechtler von Bedeutung sind.

Im Beitragsteil der Zeitschrift werden in jeder Ausgabe ausgewählte, aktuelle und praxisrelevante Rechtsprobleme des Handels- und Gesellschaftsrechts und der angrenzenden Rubriken vertiefend von renommierten Experten dargestellt.

 

Zielgruppe

Die Zeitschrift richtet sich vor allem an Anwälte und Justitiare sowie Richter mit Schwerpunkt im Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht.