BC 2/1998: Titelthema: Export


22. Jahrgang; Seiten 25-48; Februar 1998
Titelthema
Export

Buchführung/ Rechnungslegung/ Jahresabschluß
Ludger Spindeldreier
Bewertung von Auslandsforderungen bei sogenanntem S. 25

Günther Wittwer
Fallbeispiele zur Abwicklung von Fremdwährungsverbindlichkeiten S. 27

Günther Wittwer
Fallbeispiele zu Ansatz und Bewertung von Immobilien S. 37

Investition/Finanzierung
Rudolf Werner
Finanzierung kurz- bzw. mittelfristiger Exportgeschäfte S. 30

Steuerrecht
Jörg Zimmermann und Christian Rech
Optimale Steuerstrukturierung des Auslandsengagements deutscher Mittelständler S. 34

Wirtschaftsrecht
Matthias Dörsam
Vertragsbedingungen in internationalen Kaufverträgen S. 41

Rezensionen S. 44

BVBB-Nachrichten S. 45

Impressum S. XIB

Deutscher Außenhandel auf Rekordkurs

Die deutschen Exporte erreichten 1997 eine Zuwachsrate von über 12 Prozent (1996 und 1995 jeweils rund 4,5 Prozent). Damit wurde der bislang höchste Rekordüberschuß im Außenhandel seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland aus dem Jahr 1989 nahezu eingeholt. Diese Entwicklung hat die kühnsten Prognosen der Wirtschaftsexperten für den Außenhandel übertroffen, die zu Beginn des Jahres 1997 einen Anstieg der Ausfuhrlieferungen für 1997 zwischen 6 und 8 Prozent prognostizierten (vgl. FAZ vom 17.4.1997).
Die Ursachen für die starken Auftriebskräfte der Auslandsnachfrage werden vor allem in der Verbesserung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Produkte und in der konjunkturellen Erholung der wichtigsten Abnehmerstaaten gesehen. Begünstigend kommt die Abwertung der D-Mark hinzu, was tendenziell das deutsche Angebot auf dem Weltmarkt verbilligt – denn allein über 18 Prozent des deutschen Außenhandels werden in Dollar abgerechnet.
Nach übereinstimmender Einschätzung der führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute (z.B. Ifo-Institut, vgl. FAZ vom 30.12.1997) und Branchenverbände (z.B. VDMA, ZVEI, vgl. FAZ vom 29.12.1997) dürfte bei geringfügiger Abflachung der Export auch in 1998 die entscheidende Stütze des gesamtwirtschaftlichen Wachstums bleiben; es wird mit einem Anstieg zwischen 7 und 9 Prozent gerechnet. Der deutsche Außenhandel – über 50 Prozent davon sind hochwertige Investitionsgüter – bewegt sich damit weiterhin auf hohem Niveau.
für den internationalen Warenverkehr bleibt die derzeitige Finanzkrise im südostasiatischen Raum, der noch Mitte 1997 als überaus wachstumsträchtig bestaunt und empfohlen wurde. Da nur rund 6 Prozent der deutschen Gesamtausfuhr in dieser Region abgesetzt werden, halten sich die Auswirkungen auf den deutschen Export in Grenzen. Denn über drei Viertel der deutschen Ausfuhrlieferungen gehen in die westlichen und osteuropäischen Industrieländer; auf die Partnerstaaten der Europäischen Union entfielen in den vergangenen drei Jahren mehr als die Hälfte.
Die zunehmenden Auslandsgeschäfte von Unternehmen stellen vielfältige fachliche Anforderungen an Bilanzbuchhalter und Controller – wie diese Ausgabe zeigt. Da sich nachweislich mit dem Anstieg der Exportlieferungen auch die Niederlassungsgründungen im Ausland vermehren (vgl. FAZ vom 31.7.1997), werden auch hierzu steuerliche Gestaltungshinweise in diesem Heft gegeben.


Vorschau

Die voraussichtlichen Themen der BC-März-Ausgabe 1998:

  • Sanierung als existenzerhaltendes Krisenmanagement;
  • Früherkennung von Unternehmenskrisen anhand des Jahresabschlusses;
  • Erfolgsfaktoren der Unternehmenssanierung;
  • Steuerliche Gestaltungshinweise zu Sanierung und Verlustabzug;
  • Auflösungsverträge und Abfindungen nach dem neuen Arbeitsförderungsgesetz.

Organ des Bundesverbandes der
Bilanzbuchhalter und Controller e.V. BV/BC

Verlag C.H. Beck München -Frankfurt