BC 12/1999: Titelthema: Aktuelles im Handels-, Steuer- und Sozialrecht zum Jahresende 1999


23. Jahrgang; Seiten 265-288; Dezember 1999
Titelthema
Aktuelles im Handels-, Steuer- und Sozialrecht zum Jahresende 1999

Buchführung/Rechnungslegung/
Jahresabschluß

Dr. Wolf-Dieter Hoffmann
Neue Rechnungslegungsvorschriften für Kapitalgesellschaften & Co. S. 265

Investition/Finanzierung
Prof. Reinhold E. Eichholz
Zinssicherungsinstrumente S. 269

Steuerrecht
Dr. K. Jan Schiffer
Steuerbereinigung statt Steuerreform S. 272

Jürgen Plenker
Neuregelungen durch die Lohnsteuer-Richtlinien 2000 S. 276

Arbeits-/Sozialrecht
Michael Eckert
Entwarnung für (Schein-)Selbständige? S. 281

Buchtip S. 280

BVBC-Nachrichten S. 285

Impressum S. XIII

"Jahresputz"

Zum Jahresende hat die Regierungskoalition mit "Reparaturgesetzen" im wesentlichen "Aufräumarbeiten" in die Wege geleitet. Insbesondere durch das Steuerbereinigungsgesetz 1999 und die Neuregelungen zur Scheinselbständigkeit werden – sogar rückwirkend! – die "gröbsten Schnitzer" beseitigt, die mit den seit Jahresbeginn in Kraft getretenen steuer- und sozialrechtlichen Bestimmungen entstanden sind. Die Konsequenzen für die Unternehmenspraxis aufgrund der raschen Korrekturmaßnahmen des Gesetzgebers werden von den Autoren dieser Ausgabe nicht nur fachlich, sondern auch kritisch behandelt.

Im Steuerrecht ist es mittlerweile zur gewöhnungsbedüftigen Einrichtung geworden, wichtige Bestimmungen ohne konkrete Vorankündigung im jeweils letzten Quartal des Jahres zu ändern. Als generelle Handlungsempfehlung für den Praktiker kristallisiert sich heraus, nach Möglichkeit auf ein abweichendes Wirtschaftsjahr zu verzichten. Da die steuerlichen Änderungen überwiegend veranlagungszeitraumbezogen erfolgen, berauben sich Unternehmen mit abweichendem Wirtschaftsjahr wertvoller Reaktionszeit.

An der Schwelle zum nächsten Jahrtausend richtet sich auch ein erwartungsvoller Blick in die Zukunft. Bereits Mitte Januar 2000 soll ein Referentenentwurf zur Unternehmenssteuerreform vorgelegt werden, deren Kernpunkte voraussichtlich 2001 in Kraft treten werden. Geplant ist vor allem eine Absenkung der Steuersätze für Unternehmen (z.B. bei Kapitalgesellschaften einheitlich auf 25 % für thesaurierte und ausgeschüttete Gewinne). Durch den Wegfall von Steuervergünstigungen – insbesondere durch Verringerung der Abschreibungssätze (z.B. bei der degressiven AfA von derzeit 30 % auf künftig 20 %) und die vermehrte Besteuerung von Veräußerungsgewinnen – bleibt abzuwarten, wie hoch die steuerliche Entlastung für Unternehmen per Saldo ausfallen wird.

Die nicht verstummenden Rufe von Verbänden und Steuerfachleuten nach einer radikalen Vereinfachung des Steuersystems finden wohl auch zum Jahrtausendwechsel wenig Resonanz. Bis auf weiteres ist mit einem "steuerlichen Jahrzehnte- oder gar Jahrhundertputz" nicht zu rechnen.


Vorschau
Die voraussichtlichen Themen der BC-Januar-Ausgabe 2000:

  • Praxishinweise zum KapCoRiLiG (Teil II);
  • Benchmarking mit Bilanz-Rating;
  • Kostensenkung in der Kreditorenbuchhaltung durch Benchmarking;
  • Betriebsvergleich;
  • Optimierung des Debitorenmanagements durch Benchmarking.

Organ des Bundesverbandes der
Bilanzbuchhalter und Controller e.V. BV/BC

Verlag C.H. Beck München - Frankfurt