Kurzfristige Überlassung begünstigter Wirtschaftsgüter an Dritte im Fördergebiet


BFH-Urteil vom 3.8. 2000, III R 76/97 NV
Werden bewegliche Wirtschaftsgüter vom Investor im Fördergebiet kurzfristig, d.h. für einen Zeitraum von jeweils bis zu 3 Monaten, einem Dritten zum Gebrauch überlassen, so sind die zulagenrechtlichen Verbleibensvoraussetzungen auch dann erfüllt, wenn der Nutzende eine von der Körperschaftsteuer befreite Körperschaft ist.