Fragen-/Antwortenkatalog zum Datenzugriffsrecht der Finanzverwaltung: Aktualisierung


BMF-Schreiben vom 1.2.2005, IV A 7
Das Bundesfinanzministerium hat einen aktuellen Frage- und Antwortkatalog für die Anwendung des Datenzugriffsrechts der Finanzverwaltung veröffentlicht (Download der pdf-Datei hier).

Seit dem 1.1.2002 ist die Finanzverwaltung auf Grund der gesetzlichen Neuregelungen im Steuersenkungsgesetz berechtigt, die mit Hilfe eines Datenverarbeitungssystems erstellte Buchführung des Steuerpflichtigen durch Datenzugriff zu prüfen. Der Frage-/Antwortkatalog behandelt insbesondere die Themenbereiche:

  • Rechtliche Grundlagen des Datenzugriffs,

  • Datenträgerüberlassung und Prüfsoftware der Finanzverwaltung sowie

  • Aufbewahrungs- und Archivierungsanforderungen.


Praxis-Info!

Gegenüber der Fassung vom 6.3.2003 enthält der aktuelle Katalog lediglich marginale Änderungen:

  • Zur Frage „Welche Dateiformate werden von der Prüfsoftware der Finanzverwaltung akzeptiert?“ wird ein ergänzender Hinweis zur Einlesbarkeit von Daten ohne Installation zusätzlicher Software über IDEA und Smart X gegeben.

  • Bei den Aufbewahrungsfristen von 10 Jahren (z.B. Jahresabschlüssen) oder 6 Jahren (z.B. Geschäftsbriefen) wurde als Erläuterung hinzugefügt: „Die 10-jährige Aufbewahrungsfrist für Rechnungen nach § 14b Abs. 1 UStG bleibt unberührt“. [Anm. d. Red.]