GWG: Anhebung des Schwellenwerts geplant


Bundeswirtschaftsministerium, Pressemitteilung vom 7.3.2017

 

Am 6.3.2017 hat sich die Koalition auf die Anhebung der Schwelle für sog. Geringwertige Wirtschaftsgüter geeinigt. Statt bislang 410 € (netto, vgl. § 6 Abs. 2 EStG) können künftig Anschaffungen, wie beispielsweise Schreibgeräte, Tablets oder Büro- und Geschäftsausstattung, bis zu einem Wert von 800 € sofort abgeschrieben werden.

Diese Regelung wurde seit 1965 nicht mehr geändert.

 

 

Praxishinweise:

  • Mit der Anhebung des Schwellenwerts für die Sofortabschreibung entfallen künftig für viele Wirtschaftsgüter Aufzeichnungspflichten. Die Anhebung soll zum 1.1.2018 in Kraft treten.
  • Bislang können Wirtschaftsgüter mit Anschaffungs- oder Herstellungskosten von 150,01 € bis 1.000,00 € (≤ 1.000 €) pro Wirtschaftsjahr in einem Sammelposten zusammengefasst und über eine Dauer von fünf Jahren gewinnmindernd aufgelöst werden (jährliche Poolabschreibung von 20%; § 6 Abs. 2a EStG). Inwieweit es auch künftig eine Sammelposten-Regelung geben wird oder ob diese abgeschafft wird, wurde noch nicht bekannt gemacht.
  • Dasselbe gilt für das seit 1.1.2010 geschaffene wirtschaftsgutbezogene Wahlrecht bei Aufwendungen bis 150 €: Diese können im maßgebenden Wirtschaftsjahr in voller Höhe (gemäß § 6 Abs. 2 EStG) als Betriebsausgaben abgezogen werden, wobei das Wahlrecht für jedes Wirtschaftsgut individuell in Anspruch genommen werden kann. Zur Gewährleistung der nötigen Rechtssicherheit bei den Anwendern wäre es empfehlenswert, weiterhin an der Wertuntergrenze in Höhe von 150 € (netto) für das Anlagevermögen festzuhalten.
  • Unklar ist weiterhin, in welches Gesetzgebungsverfahren die Neuregelungen aufgenommen werden sollen. Zur Debatte steht die Aufnahme des neuen Schwellenwerts für GWG in das noch als Entwurf vorliegende Zweite Bürokratieentlastungsgesetz oder die Abfassung eines eigenen Gesetzes.

 

Ursprünglich war sogar eine Erhöhung der GWG-Grenze auf 1.000 € im Gespräch gewesen.

 

 

[Anm. d. Red.] 

 

 

BC 4/2017