DRSC: Fallsammlung zu Problemfällen bei IFRS 10 und IFRS 11


IRZ, Heft 6, Juni 2012, S. 224

In seiner Stellungnahme zur Anerkennungsempfehlung der EFRAG hinsichtlich des sog. „Konsolidierungspakets“ (IFRS 10, 11, 12, IAS 27 (rev. 2011), IAS 28 (rev. 2011) hat sich der IFRS-Fachausschuss des DRSC grundsätzlich für die Anerkennung der Regelungen durch die EU-Kommission ausgesprochen. Gleichzeitig empfiehlt der Ausschuss jedoch eine Verschiebung des verpflichtenden Erstanwendungszeitpunkts um ein Jahr gegenüber dem Standardtext auf den 1. Januar 2014. Die aus einer Verschiebung gewonnene zusätzliche Zeit sollte aus Sicht des IFRS-Fachausschusses dazu genutzt werden, noch bestehende Unklarheiten in IFRS 10 und IFRS 11 zu beseitigen.

Zur inhaltlichen Verbesserung sammelt das DRSC nun in der Praxis auftretende Anwendungsprobleme und Fragestellungen im Rahmen eines Umfrageprojekts. Die dabei entstehende Fallsammlung soll an den IASB bzw. das IFRS-IC weitergeleitet werden, um als Basis für eine Verbesserung bzw. Interpretation der Standards zu dienen. IFRS-Anwender und andere Interessierte werden daher aufgefordert, entsprechende Sachverhalte bzw. Problemstellungen, welche nicht oder nicht zweifelsfrei durch die Standards IFRS 10 bzw. IFRS 11 beantwortet werden, dem DRSC zu melden. Sämtliche Informationen werden anonymisiert und vertraulich behandelt. Die Datensammlung endet zum 30. Juni 2012.

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden sich auf der Internetpräsenz des DRSC. (www.standardsetter.de)