Änderung des Pflichtanwendungszeitpunkts und der Übergangsvorschriften des IFRS 9


IRZ, Heft 1, Januar 2012, S. 14

Der IASB hat am 16. Dezember 2011 Änderungen veröffentlicht, mit denen der Zeitpunkt der verpflichtenden Erstanwendung von IFRS 9 Finanzinstrumente auf Berichtsperioden verschoben wird, die am oder nach dem 1. Januar 2015 beginnen. Ursprünglich war der Zeitpunkt der verpflichtenden Erstanwendung der 1. Januar 2013. Eine vorzeitige Anwendung ist jedoch weiterhin möglich.

Während bisher in IFRS 9 eine Anpassung der Vergleichsinformationen beim Übergang auf den neuen Standard vorgesehen war, richten sich die Angaben zum Übergang von IAS 32/39 auf IFRS 9 nunmehr danach, wann ein Unternehmen IFRS 9 das erste Mal anwendet und ob es sich entscheidet, frühere Berichtsperioden anzupassen. In Abhängigkeit vom Zeitpunkt des Übergangs auf IFRS 9 gelten unterschiedliche Regelungen:

  • Ein Übergang in einer Berichtsperiode, die vor dem 1. Januar 2012 beginnt, erfordert weder eine Anpassung früherer Perioden noch die geänderten Angaben zum Übergang.
  • Ein Übergang in einer Berichtsperiode, die nach dem 1. Januar 2012 und vor dem 31. Dezember 2012 beginnt, erfordert entweder eine Anpassung der Vorperioden oder die Vornahme der modifizierten Übergangsangaben.
  • Ein Übergang in einer Berichtsperiode, die nach dem 1. Januar 2013 beginnt, erfordert keine Anpassung früherer Perioden, dafür aber die Vornahme der modifizierten Übergangsangaben (aufgrund der weiterhin ausstehenden Anerkennung durch die EU wird nur diese Variante für EU-IFRS-Bilanzierer relevant werden).

 

Ein großer Teil der Informationen, die in den geänderten Übergangsangaben gefordert werden, stimmen mit den bestehenden und in IAS 8 und IFRS 7 vorgeschriebenen Angaben überein. Einige der Änderungen erfordern jedoch auch Reklassifizierungsangaben nach IFRS 7 beim Übergang von IAS 39 auf IFRS 9, und zwar unabhängig davon, ob sie ansonsten durch eine Änderung des Geschäftsmodells vorgeschrieben worden wären. Die Angaben, die bei der Erstanwendung von IFRS 9 gefordert werden, sollen eine Überleitung der Bewertungskategorien nach IAS 39 in jene nach IFRS 9 enthalten. Diese Angaben sind für einzelne Ausweiszeilen im Abschluss oder nach Klassen von Finanzinstrumenten darzustellen.

Die EU-Kommission hat angekündigt, IFRS 9 erst nach Abschluss der noch ausstehenden Projektphasen zu Finanzinstrumenten in europäisches Recht überführen zu wollen. In diesem Rahmen sollen auch die vorstehend dargestellten Änderungen anerkannt werden. Ein Zeitpunkt für dieses Endorsement ist derzeit noch nicht absehbar.